zurück

Heizen mit 100 % erneuerbarer Energie

Seit dem 12. August 2015 beliefert die EnAlpin die Bewohnerinnen und Bewohnern von Saas-Fee mit nachhaltiger Wärme und hilft ihnen dabei, gleichzeitig tonnenweise CO2 zu sparen.

Während in einer ersten Etappe im Jahr 2015 rund 780 Meter Wärmenetz verlegt und das Sporthotel «Capra II» und die Jugendherberge «Aqua Allalin» ans Netz angeschlossen wurden, erschliessen wir seit 2020 das «Unterdorf» bis zum Dorfplatz und einen Teil der oberen Dorfstrasse.

So funktioniert’s: Saas-Fee nutzt die Wärme des Sommers im Winter

Für das Wärmenetz in der Gemeinde Saas-Fee setzt die EnAlpin zu 100 % auf erneuerbare Energien: Herzstück des Wärmenetzes ist die Grosswärmepumpe in der technischen Zentrale beim Parkhaus. Sie entzieht der Umgebungsluft (im Sommer) Wärme und liefert sie an alle angeschlossenen Liegenschaften. Diese nutzen diese Wärme, um Heiz- und Warmwasser zu produzieren. Der Wärmeüberschuss wird in Erdsonden im Felsen unterhalb des Campings gespeichert. Von diesem Speicher zehrt das Wärmenetz im Winter, wenn im Gletscherdorf geheizt werden muss.

Den Strom für die Wärmeverteilung und -erzeugung liefert zu einem Teil die Photovoltaik-Anlage auf dem Dach, zum anderen setzt das Wärmenetz auf NaturEnergie von EnAlpin, also Strom aus 100 % Walliser Wasser- und Sonnenenergie.

Ja, ich will: Was kostet ein Anschluss ans Wärmenetz Saas-Fee?

Technische Investitionen
Wie stark Sie Ihre bestehende Heiz- und Warmwassererzeugung umrüsten müssen, hängt insbesondere davon ab, wie Sie aktuell heizen. Generell gilt: Damit Sie ans Wärme- oder Anergienetz Saas-Fee angeschlossen werden können, braucht es ein wassergeführtes Heizsystem. Nehmen Sie mit uns Kontakt auf, gemeinsam analysieren wir Ihre Ausgangssituation und finden die passende Lösung. 


Heizkosten

Die effektiven Heizkosten hängen anschliessend ab von der bezogenen Wärmeleistung und dem tatsächlichen Bezug. Sie setzen sich wie folgt zusammen:

  • Einmalige Anschlussgebühr: CHF 5’000.– pro Liter/Sekunde bzw. CHF 299.–/kW Anschlussleistung
  • Jahresgrundpreis: CHF 2’500.– pro Liter/Sekunde Jahr bzw. CHF 149.–/kW Anschlussleistung
  • Bezug: CHF 1’700.– pro Liter/Sekunde Jahr bzw. CHF 0.04/kWh Wärmebezug


Berechnungsbeispiel
für ein Mehrfamilienhaus (fünf Familien) mit einem bestehenden Heizölkessel und einem Verbrauch von 10’000 Liter Heizöl pro Jahr.

Wärmepumpe mit einer Heizleistung von 40 kW und einer Anschlussleistung ans Wärmenetz von 27 kW
(= 1.59 l/s, Bezug Wärmenetz: 78’000 kWh)

  • Einmalige Anschlussgebühr: 27 kW x CHF 299.–/kW = CHF 8’073.–
  • Jahresgrundpreis: 27 kW x CHF 149.–/kW = CHF 4’023.– pro Jahr
  • Bezug: 78’000 kWh x CHF 0.04/kWh = CHF 3’120.– pro Jahr

Dank dem Anschluss ans Wärmenetz Saas-Fee sparen die fünf Familien zusammen pro Jahr ca. 15 Tonnen CO2 ein.

ACHTUNG beim Vergleich: Die Heizleistung einer Wärmepumpe ist meist viel geringer als die Heizleistung Ihrer aktuellen Ölheizung. Kontaktieren Sie uns, um zu erfahren, mit welchen Heizkosten Sie bei einem Anschluss ans Wärmenetz konkret rechnen können.

Vorteile im Überblick

Ökologische Vorteile

  • Einsatz von erneuerbaren Energien und lokalen Ressourcen: Erdwärme, Umgebungsluft und Solarenergie
  • Verzicht auf fossile Brennstoffe, Reduktion der CO2-Emissionen
  • Heizwärmeerzeugung ohne schädliche Emissionen, Geruchs- und Lärmbelästigung

Wirtschaftliche Vorteile

  • Bau und Betrieb durch Unternehmen aus der Region
  • Verbrauchsabhängige Abrechnung mittels transparentem Tarifmodell (Kostensicherheit)
  • Tiefe Unterhaltskosten

Technische Vorteile

  • Hohe Versorgungssicherheit
  • Kein Nachfüllen von Brennstoff notwendig
  • Instandhaltung und Störungsdienst aus einer Hand: EnAlpin überwacht die Energieerzeugung und Wärmenetze durchgehend und garantiert im Störungsfall ein schnelles Eingreifen

Nachhaltig investieren: CO2 und auch Geld sparen

Im Vergleich zu einer Ölheizung können bis zu 80 % CO2 eingespart werden. Während der CO2-Ausstoss mit Öl bei 0.301 kg CO2 pro kWh liegt, kommt das Wärmenetz Saas-Fee nur auf gerade mal 0.062 kg pro kWh. Bei einem Mehrfamilienhaus, das im Jahr ca. 144’000 kWh an Wärmeenergie verbraucht, macht das eine jährliche Einsparung von 34 Tonnen CO2. Die Jugendherberge «Aqua Allalin» spart auf diese Weise seit 2015 jährlich über 400 Tonnen CO2 ein. Das entspricht in etwa 200 Flügen von Zürich nach New York und zurück.

Die CO2-Abgaben werden zudem länger wie mehr steigen, so dass sich der Einsatz von Heizöl bald nicht mehr rechnen wird. Mit dem neuen CO2-Gesetz werden gerade auch die Eigentümer und Mieter von fossil beheizten, schlecht isolierten Gebäuden massiv tiefer in die Tasche greifen müssen. Aktuell beträgt die CO2-Abgabe CHF 96.– pro Tonne CO2, was in etwa 25 Rappen pro Liter Heizöl entspricht. Eine nächste Erhöhung ist auf Anfang 2022 angekündigt.

Fördermöglichkeiten

Wenn Sie Ihre aktuelle Heizung durch eine ans Wärmenetz Saas-Fee angeschlossene Wärmepumpe ersetzen, haben Sie die Möglichkeit, von umfangreichen Fördermöglichkeiten zu profitieren:

  • Mit dem Einsatz einer Wasser/Wasser-Wärmepumpe lassen sich die derzeit höchstmöglichen kantonalen Unterstützungsgelder beim Ersatz von Heizöl-, Erdgas- und Elektroheizsystemen erreichen. Sie belaufen sich Förderprogramm M-06 bei einem Einfamilienhaus auf CHF 13’000.– und bei allen anderen Gebäuden auf
    CHF 65.–/m2 beheizte Gebäudefläche.
  • Auch die Gemeinde Saas-Fee unterstützt energieeffizientes Bauen und Sanieren mit zusätzlichen 10 % des kantonalen Förderbeitrages.

Referenzen

Als erster Energiebezüger konnte 2014 das Wellnesshostel4000 und Aqua Allalin ans solare Wärmenetz angeschlossen werden.

Mit einem Strang zum Hotel Capra wurde 2017 dessen Erweiterungsbau an das Wärmenetz angeschlossen.

 

Wir beraten Sie gerne

David Gruber

Energielösungen und -konzepte

T +41 (0)27 945 75 77

david.gruber@enalpin.com

Fabian Schmidhalter

Leiter Vertrieb

T +41 (0)27 945 75 86

fabian.schmidhalter@enalpin.com